November 28

MRTG & die Routingtabelle

Nachdem ich ein Peering mit ein paar Kollegen per
BGP eingerichtet habe, wollte ich abseits der NRPE Checks
ganz gerne noch die Anzahl der Einträge in der Routingtabelle
überwachen, sodass man auch ohne stundenlanges Logs
durchstöbern mal sehen kann, ob zwischendurch was geflogen ist.

Dafür hat sich MRTG ganz gut angeboten, da es sich ja letzten Endes
nur um die Darstellung einer Zahl im Graphen über einen gewissen
Zeitraum handeln sollte.

Also musste erstmal ein Befehl her, der das Ganze ausliest.
Dafür kann man sich der Linux Bordmittel ip r, sowie der üblichen
Verdächtigen sort, uniq, grep und awk bedienen. Das sieht dann so aus:
ip r|sed 's/.* dev //;s/ .*//'|sort|uniq -c|grep INTERFACE|awk '{print $1}'
echo 0

Für INTERFACE muss hier dann noch der Interfacename eingesetzt werden,
über welches die Routen kommen. Zurück gibt die Befehlskette dann ganz stumpf die
Anzahl der Routen, ohne irgendwas drum herum.

Das kann man sich dann in ein Skript packen, zum Beispiel routes_INTERFACE.sh.

In die mrtg.cfg muss dann noch der Eintrag für die Erstellung des Graphen erfolgen:

Title[routes]: INTERFACE Routes
Target[routes]: `/etc/mrtg/routes_INTERFACE.sh`
PageTop[routes]:Routing-Table of INTERFACE
MaxBytes[routes]: 60000
Options[routes]: growright, nopercent, integer, gauge, noo
YLegend[routes]: routes
ShortLegend[routes]: entries
Legend1[routes]: Route entries
LegendI[routes]: Routing Table

der Eintrag kann natürlich noch nach Belieben angepasst werden. In diesem
Beispiel schaut das Ergebnis dann so aus:
routen_mrtg


Schlagwörter: , ,

Veröffentlicht28. November 2014 von gerger in Kategorie "Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.